TWISTER - TUNING

Die optische Aufwertung

TUNING-TRIKE DER LUXUSKLASSE

Als erstes besorgte ich mir einen wasserdichten Spannungswandler, der die 36V vom Lithium-Akku auf DC 12V reduziert. Somit konnte ich alle meine Zusatzgeräte, die ich zur optischen Aufwertung einsetzen wollte, mit 12V betreiben. Bei der Suche nach den passenden Blinkern stieß ich auf die Bullet 1000 von der Fa. Kellermann.

Der Bullet 1000 kommt wie aus dem Vollen gefräst daher. Chrom in edelster Form und Verarbeitung, kompromisslose Qualität. Die klassische Patronenform wurde neu interpretiert und das genau in der richtigen Größe, nicht zu klein und nicht zu groß für mein Fahrzeug. Fließende Formen und perfekte Übergänge. Der Bullet 1000 sieht einfach richtig gut aus.

Für die Befestigung der vorderen Bullet 1000 PL white besorgte ich mir entsprechende Halterungsarme, die ich dann noch zupassen und weiß lackieren musste. An den Enden habe ich mir stabile Halterungen anschweißen lassen, damit die Bullet mit dem 8 mm Bolzen einen ordentlichen Halt haben. An diesen Halterungsarmen konnte ich nun auch meine zwei Chrom-Scheinwerfer mit Visier befestigen. Diese Scheinwerfer haben einen äußeren LED-Ring, den ich als Standlicht- bzw. als Tagfahrlicht nutzen kann. Die innere LED dient als Abblendlicht.

Die hinteren Bullet 1000 DF befestigte ich an den schwarzen Schutzblechen mit entsprechenden kleinen schwarzen Winkeln.

Um nun alle Funktionen optimal nutzen zu können, brauchte ich noch Schalter, eine Schalttafel oder ein Schaltpaneel.

Dazu baute ich eine universelle Mittelkonsole um. Diese passt mit ihrer Optik (schwarz/chrom) super zum Gesamtbild. Ich baute 3 Druckschalter mit verschiedenfarbigen LED-Leuchtringen ein und befestigte die "Konsole" mit einem abgekanteten Stahlblech auf dem Mittelholm. Durch das gekantete Stahlblech sind die benötigten Kabel später kaum sichtbar.

Eine weitere Schalttafel mit 4 beleuchteten Wippenschaltern, einer 12V Steckdose und eine USB Steckdose befestigte ich im Deckel eines Alukoffers, den ich dann zwischen den Sitzen platzierte.

Alle Schalter sind während der Fahrt problemlos zu bedienen. Die USB-Steckdose ist zum Aufladen des Handys, der Alarmanlage und des Navis gedacht und die 12V Dose für eine Kühlbox oder ähnliches.

Nun waren noch einige Kabel zu verlegen und alles anzuschließen.

Doch halt, die Bullet hinten haben ja, neben dem Blinklicht und Rücklicht, noch ein Bremslicht integriert. Ich brauchte noch einen Bremslichtschalter für die hydraulische Bremsleitung. Diesen, BionX-Schalter, fand ich bei der Fa. Magura, von wo auch die Bremsanlage für das Rad stammt. Dieser Schalter wird einfach zwischen der aufgeschnittenen Bremsleitung befestigt. Aber Achtung, es muss Bremsflüssigkeit nachgefüllt werden und die Anlage muss entlüftet werden!

Zwischen den Akkus befestigte ich ein schwarzes Topcase, um wichtige Dinge mitführen zu können. Unterhalb von diesem Topcase war mittig noch Platz für eine formschöne 3. Bremsleuchte.

Nun habe ich noch eine Melodiehupe installiert, die verschiedene MP3 Sounds, wie z.B. "River Kwai" oder "La Cucaracha" oder normale Klingeltöne wiedergeben kann. Es ist eine Funk-Hupe, die beim Betätigen auch Lichtsignale erzeugt.

Das gesamte hochwertige E-Trike muss natürlich auch vor Diebstahl geschützt werden. Ich habe neben dem herkömmlichen mechanischen Schloss noch eine elektrische Alarmanlage etwas versteckt installiert, die auf Bewegungen und Erschütterungen reagiert und einen sehr lauten Ton erzeugt.

Liebe Freunde, noch eine Besonderheit, die ich Euch nicht vorenthalten möchte ist dieses beleuchtete "R"

Wo andere einen Stern, oder ein Emblem befestigen, befindet sich hier ein "R" und dafür stehe ich mit meinem Namen "REHFELD"